Die Ziele einer erfolgreichen HIV-Medizin lassen sich nur durch eine individualisierte Therapie erreichen! Oder etwa nicht?

These 1:
Heutzutage stehen in der HIV-Therapie ca. 25 unterschiedliche Einzelwirkstoffe zur erfolgreichen Behandlung HIV-positiver Menschen zur Verfügung. Bei Patient*innen, die frühzeitig und ohne vorliegende HIV-assoziierte Erkrankungen eine konsequente Therapie machen, ist die Lebenserwartung durch die HIV-Infektion kaum noch eingeschränkt.

Referent: Dr. Christoph Wyen (Praxis Ebertplatz Köln)

These 2:
Für eine erfolgreiche HIV-Therapie ausreichend, mit einem standardisierten First-Line Therapieregime zu beginnen. Wäre es erforderlich, erst wenn dies versagt, weitere Alternativregimes bei den Patient*innen zum Einsatz zu bringen?

Prof. Georg Behrens (Medizinische Hochschule Hannover)

Druckversion Druckversion    Seite weiterempfehlen