Pathologische Veränderungen HIV-Positiver in der cART Ära: HIV-verursacht oder werden unsere Patient*innen einfach nur älter und leben ungesünder?

These 1:
Menschen mit HIV werden älter. Wir benötigen eine solide interdisziplinäre Versorgung zwischen Hausärzt*innen, HIV-Spezialist*innen und anderen Fachdisziplinen für die absehbar multimorbiden HIV-Patient*innen. Auch in Hinblick auf individuelle Lebensgewohnheiten sind gesundheitliche Aspekte bzw. krankheitsverursachende Faktoren in die medizinische Beratung, Betreuung und Versorgung von HIV-Patient*innen mit einzubeziehen. Die zentrale Beachtung der HIV-Infektion, Nebenwirkungen der ART und Lebensbedingungen, Gewohnheiten und Lebenssituationen spielen für eine erfolgreiche Behandlung eine immense Rolle. Das Älterwerden kommt dann erschwerend dazu.

Referentin: Dr. Annette Haberl | HIV-CENTER Frankfurt

These 2:
Patient*innen gibt es auch bei anderen Krankheitsbildern bzw. liegen im Alter eh häufiger vor. HIV spielt da eher eine untergeordnete Rolle. Der Focus muss auf den altersbedingten Erkrankungen liegen.

Referent: Prof. Matthias Stoll | Medizinische Hochschule Hannover

Druckversion Druckversion    Seite weiterempfehlen